GerechtICHkeit

Making Of zum Aktionsheft

Dieses besonders. Mathias Gal, Referent bei youngcaritas Deutschland hat damit im Frühsommer 2015 begonnen, recherchiert, sich schlau gemacht und überlegt, was alles Inhalte eines solchen Heftes sein könnten. Dann wurde er im Sommer Vater und musste kurzfristig das sehr stark nachgefragte Aktionsheft "Flüchtlinge willkommen" aktualisieren. Bevor er im Dezember in Elternzeit ging, hat er noch schnell zwei der Unterrichtsvorschläge fertig gestellt und das ganze gut vorbereitet an Feven Michael übergeben.

Aktionsheft GerechtICHkeit CoverDas Cover des Aktionshefts "GerechtICHkeit" mit Tanja Hamen.youngcaritas Deutschland

Feven kam im Januar 2016 aus der Elternzeit zurück (die beiden hatten früher schon mal bei Caritas international im Referat Öffentlichkeitsarbeit zusammen gearbeitet) und stieg direkt ins Aktionsheft mit einem steilen Zeitplan ein. Zunächst musste sie sich schnell einen Überblick verschaffen, die Themen recherchieren und sich einlesen. Dann hieß es für sie erstmal: schreiben, schreiben, schreiben und feststellen, dass einzelne Kapitel trotz interessanter Inhalte völlig überladen sind. Das wirft neue Fragen auf: Worauf legen wir bei den wirklich oftmals sehr kurzen Kapiteln im Heft den Schwerpunkt, haben Feven und Irene L. Bär  immer wieder beraten und dabei an den Themen und Texten gefeilt. Welcher Kollege, welche Kollegin im Deutschen Caritasverband sind bereit, uns zu den einzelnen Kapiteln fachlich zu beraten? Nach und nach klärten sich dann die Fragen.

Schnell organisierte Feven mit Katarina Bobalovas Hilfe noch ein Fotoshooting. Auf den Bildern (u.a. dem Titelbild) seht ihr übrigens u.a. anderem Tanja Hamen, eine Engagierte der Young Caritas Luxemburg, die derzeit in Freiburg studiert. Danke an die Models Rahel Michael, Deyanit Tesfamariam, Adrian Maier, Moritz Bross und Fotograf Tobias Heink!

Junge Menschen auf einer WippeDas Teaserbild für den GerechtigkeitsmanagerMoritz Bross

Die Online-Tools, die sich Mathias und Feven überlegt hatten, wurden vom youngcaritas FSJler Moritz Bross programmiert, die Unterrichtsvorschläge der externen Expertin Ulrike Hanke übergeben, die sie dann ausarbeitet. Zum Schreiben ist Feven dann öfter mal ins Homeoffice geflüchtet: Im youngcaritas-Büro arbeiten zu Spitzenzeiten fünf Personen in einem Raum, telefonieren, bekommen Besuch und treffen Absprachen - an ruhiges Texten ist da nicht zu denken.

Die Fach-Kolleg(inn)en im Haus haben die Absprache trotz eigener voller Schreibtische noch zwischen rein geschoben; mit Alexis Fritz (Arbeitsstelle Theologie und Ethik) haben die youngcaritas-Mitarbeiter(innen) samt ihrem Referatsleiter Alexander Schmidt bis in die Kaffeepausen hinein in mehreren Runden über die Umsetzung des Gerechtigkeitsmanagers diskutiert; Christine Stieff vom Referat Medien hat Korrektur gelesen, Grafiker Simon Gümpel hat das Ganze über einen Umzug hinweg eifrig layoutet. Tamara Übelin, Honorarkraft bei youngcaritas, hat die ganzen Seiten gebaut und ins Netz gestellt, Moritz hat Banner und Weblayouts dazu gebastelt. 

Davon dass die Druckerei im ersten Anlauf mit ihrer Europalette voll mit Aktionsheften wieder unverrichteter Dinge nach Hause gefahren ist und dass am Tag drauf beim ersten Heft, dass Feven in die Hand nahm, ein Blatt fehlte, von solch kleinen Hindernissen auf der Zielgeraden wollen wir nicht reden - das konnte unkompliziert behoben werden.

Damit es nicht nur bei gedruckten Heften bleibt, hat Katarina in der Datenbank hunderte von Versandadressen geordnet, die ganze Kaffeerunde mit uns Umschläge gestempelt. 820 Umschläge wurden in der ersten Runde verschickt, gesponsert hat den Versand die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoğuz. Und Danke an Elena Knesevic vom Referat Migration für die Vermittlung!

Vielleicht seid Ihr ja einer der Empfänger der 820 Umschläge und habt es schon vor Euch liegen. Falls nicht kommen jetzt Phillip Zürcher und Gudrun Weber zum Zug: Ersterer hat es auf der Website des CariKaufs eingestellt und zweitere sorgt dafür, dass auch wirklich was passiert, wenn ihr eure Bestellung ins Formular eintragt. 

Kein Wunder also, dass wir jetzt schon ziemlich stolz sind, dass wir Euch mitteilen können:
Es ist fertig, wir freuen uns auf Eure Bestellung! :-)