Für den Unterricht

Stylefruits

Mit ein paar Klicks kurz mal ein Outfit zusammen gestellt und zwei Tage später sind die Klamotten schon im Briefkasten. Internetportale wie stylefruits haben die ohnehin große Sehnsucht nach der aktuellsten Mode noch wachsen lassen und die Jagd nach dem trendigsten Style beschleunigt. Aber viele Kinder und Jugendliche können sich Modetrends nicht leisten - jedes 7. Kind ist von Armut bedroht. Diese Armut nennt sich zwar versteckte Armut, doch nicht selten werden Kinder und Jugendliche von ihren Mitschülern ausgegrenzt, auch weil ihre Kleidung ganz sichtbar nicht den neusten modischen Standards entspricht. Mit der vorliegenden Unterrichtseinheit setzen sich Jugendliche mit den Fragen auseinander, wie wichtig es für ihre Selbstwahrnehmung ist, "in" zu sein, wie viel Style kostet und was es bedeutet, kein Geld für Modetrends zu haben.

Das in der Methode beschriebene Programm Stylefruits wurde 2018 vom Netz genommen. Es gibt aber vergleichbare Apps. Die youngcaritas im Erzbistum Paderborn hat hierfür die App Combyne getestet. Ob sie geeignet ist, findet Ihr in diesem Artikel.

Download

Unterrichtsvorschlag "Stylefruits"

Schüler(innen) ab 13 Jahren setzen sich mit den Fragen auseinander, wie wichtig es für ihre Selbstwahrnehmung ist, "in" zu sein, wie viel Geld Style kosten und was es bedeutet, kein Geld für Modetrends zu haben. Doppelstunde, 90 Minuten.